Heizung modernisieren und bis zu 70% Energie und CO2 einsparen

Ihr Heizkosten- und CO2-Spar-Check

Der Heizkosten- und CO2-Spar-Check zeigt Ihnen in wenigen Schritten Ihr individuelles Einspar-Potenzial an Heizkosten und CO2-Ausstoß auf. Der Spar-Check ist ein kostenloser Service der geoKOAX GmbH.

Die Berechnung erfolgt in Anlehnung an die DIN 4701/03 und das entsprechende HEA-Kurzverfahren zur überschlägigen Ermittlung der maximal erforderlichen Heizleistung für Zentralheizungen in bestehenden Gebäuden.

Berechnung Starten

Ergebnisse

GeoKoax

Der für Sie ermittelte Energieverbrauchs-Kennwert Ihres Gebäudes liegt bei

kWh/m² pro Jahr

Ihr Gebäude heute

Geringer Handlungsbedarf

Ihr Haus

Großer Handlungsbedarf

Der für Sie ermittelte Energieverbrauchs-Kennwert liegt bei:

kWh pro Jahr

Ihr geschätztes Einsparpotenzial

Heizkosten:

€ pro Jahr

Heizenergieverbrauch:

% pro Jahr

CO2-Emissionen *:

kg pro Jahr

Der Verbrauchskennwert Ihres Hauses ist . Es gibt daher Handlungsbedarf. Durch eine energetische Modernisierung, beispielsweise durch den Einbau einer Wärmepumpe, können Sie ca. % Ihres Heizenergieverbrauchs einsparen und zugleich Ihre Heizkosten um ca. € senken. Zusätzliche Kostenreduktionen können Sie dabei durch eine Umstellung auf Wärmepumpen-Strom-Tarife erzielen. Ihre CO2-Emissionen können Sie um ca. kg reduzieren. Durch die Verwendung von Bio-Strom ist der CO2-Ausstoß auf nahezu Null reduzierbar.
Energetische Umrüstungen auf Erdwärme-Heizungen sind förderfähig.

* Die Berechnung erfolgt in Anlehnung an die DIN 4701/03 und das entsprechende HEA-Kurzverfahren. Das HEA-Kurzverfahren dient der überschlägigen Ermittlung der maximal erforderlichen Heizleistung für Zentralheizungen in bestehenden Gebäuden, wenn die für Berechnung nach DIN 4701 notwendigen Faktoren nicht in der erforderlichen Genauigkeit ermittelt werden können. Für eine Berechnung muss je ein Feld in jeder Abfrage ausgefüllt werden.
Die Berechnung gilt für Gebäude bis einschließlich Wärmeschutzverordnung 1995, also für Gebäude bis Baujahr 2001. Es ist nicht geeignet für gut wärmegedämmte Gebäude neuerer Bauart. Das Verfahren ist für normale lichte Raumhöhen von 2,5 m anzuwenden. Die Berechnung ersetzt nicht die Heizlastberechnung nach DIN EN 12831. Für die Richtigkeit der Ergebnisse wird keine Gewähr übernommen.

Download als PDF